Attelthal
Umbau
Bauherr: Privat  
BGF: 616 qm
Status: Fertigstellung 2015
mit Carlos Wilkening










Eine bestehende Villa im Grünen mit viel Platz und Ausblick, herrschaftlich solide gebaut mit schmückenden Elementen aus vergangenen Zeiten, historisierende Säulen aus Beton mit Sockel und Kapitel, dazu Kunststoffenster mit hübsch eingelegten Sprossen, alles ganz weiß, fast fertig, aber doch an vielen Ecken noch Rohbau und nie bewohnt... 

Die neuen Eigentümer wünschten sich nach dem Kauf des nicht ganz fertig gestellten Objektes, eine moderatere Erscheinung, die ihrer Haltung, ihren Bedürfnissen und vor allem auch der umgebenden Landschaft gerecht werden sollte.

Die innere Struktur des Gebäudes - praktisch, aber in vielen Teilen auch zu pragmatisch - sollte ebenfalls umstrukturiert werden.

Im Grunde wurde das bestehende Haus im Zuge des Umbaus wieder auf das Wesentliche reduziert. Zwei Decken wurden zugunsten einer großen Eingangshalle entfernt. Daran angegliedert befinden sich nun alle Zimmer und die Räume des täglichen Bedarfs.

Fenster und Öffnungen nach außen wurden an den passenden Stellen vergrößert, oder eben auch einfach geschlossen, um die Wirkung des Innenraums bewusst zu lenken und die Ausblicke gezielt in die freie Landschaft zu setzen.

Der ehemals massive Balkon in Richtung Garten, wich einer dreiseitig umlaufenden Pergola, das Austritte aus dem Obergeschoss ermöglicht und gleichzeitig dem Wohnen im Erdgeschoss Geborgenheit gibt.

Ein neues schlichtes Walmdach mit weitem Dachüberstand wurde errichtet, um der alten Villa die wuchtige Erscheinung zu nehmen. So wirkt das neue Haus wesentlich flacher und sitzt zurückhaltender in der Landschaft.

Bei der Fassade und im Innenraum wurden durchweg natürlich anmutende Materialien verwendet - im Wesentlichen Putz, Beton und geölte Lärche.


Fotos: Simon Jüttner